Rezension - »Maybe Someday« - Colleen Hoover

/
0 Comments
Rezension - »Maybe Someday« - Colleen Hoover

Danke an den dtv zur Bereitstellung des Buches!

Er würde bis ans Ende der Welt gehen.
Doch nicht für sie, sondern für eine andere..


Das letzte, was Sydney will, als sie bei dem Musiker Ridge einzieht, ist, sich in ihn zu verlieben.
Noch frisch ist die Wunde, die ihr Ex bei ihr hinterlassen hat.
Und auch Ridge hat gute Gründe, sich nicht in seine neue Mitbewohnerin zu verlieben.
Denn er hat sein Jahren eine Freundin: Maggie - hübsch, sympathisch, klug und witzig.
Auch wenn beide dagegen ankämpfen, könne
n sie nichts ausrichten, dass ihre Gefühle zueinander immer intensiver werden...

»Wie können zwei anständige Menschen, die beide so gute Vorsätze haben, letztlich aus all dem Guten heraus Gefühle entwickeln, die so unglaublich schlecht sind?«

Wahrscheinlich sehen meine CoHo-Rezensionen alle gleich aus.
Wahrscheinlich wiederhole ich mich immer und immer wieder.
Der dtv hat seine Blogger dadurch ausgewählt, in dem diese das passende Motto für die CoHo-Bücher finden.
So kreativ, wie ich war ( nicht *hust*), war das meine Einreichung:

»Verpasse niemals die wenigen schönen Augenblicke deines Lebens. Manchmal sind sie traurig, sie sind dramatisch, aber immer wunderschön. Sie haben die Kraft dein ganzes Leben zu beeinflussen. Sie können schneller schwinden, als man Wasser aufhalten kann. Weiß sie zu schätzen, denn diese wenigen Momente können die kostbarsten deines Lebens sein.« (geschrieben von meiner Wenigkeit)

In »Maybe Someday« geht es um Sidney, die sich erst kürzlich von ihrem Freund getrennt hat, mit dem sie zwei Jahre ihres Lebens verbracht hat.
Verwaist nimmt Ridge sie auf und bittet sie darum, dass sie mit ihm an Songtexten arbeitet. Die Anziehungskraft zwischen beiden ist stärker, als sie zu Anfang geglaubt hatten.
Doch Ridge würde alles für die Person tun, die er liebt. Und das ist seine Freundin, Maggie.



»Noch nie zuvor in meinem ganzen Leben hat sich etwas so gut angefühlt und doch so unglaublich weh getan.«


Colleen Hoover schafft es jedes Mal.
Ich gebe zu, auch hier war ich anfangs skeptisch. Dreiecksbeziehungen muss nicht jeder mögen, ich gehöre wohl dazu. Doch das hat mich nicht davon abgehalten dieses Buch in die Hand zu nehmen.
Schon als das Cover veröffentlicht wurde, wusste ich, ich werde dieses Buch lieben.

Die Charaktere und deren Gefühle sind Beweggründe genug, um dieses Buch zu lesen.
Vergeblich versuchen beide gegen die Gefühle anzukämpfen. Doch dann gibt es Momente, in denen es mal mehr, mal weniger gut funktioniert.
Zu glauben, dass beide Hauptprotagonisten »nur« Buchcharaktere aus einem Buch sind, ist so verdammt schwer.
Dieses Buch ist viel zu realistisch, als dass es eine x-beliebige Story ist.
Ich glaube, ich als Leser, würde genau SO handeln. Jeder Zeit. Zu jedem Ort.

»Obwohl wir sosehr dagegen angekämpft hatten, ist all das zwischen uns geschehen, weil unsere Gefühle füreinander so viel stärker werden, als unser Begehren.Gegen das Begehren kann man leicht ankämpfen. Vor allem, wenn die einzige Waffe des Begehrens eine äußerliche Attraktivität ist.
Aber es ist nicht so einfach, wenn man versucht, den Kampf gegen sein Herz zu gewinnen.«


Auch hier hat die Autorin wieder gezeigt, wie sehr sie sich von Schriftstück zu Schriftstück bessert. Seien es in den Anfangsphasen Themen die überwältigend sind, sind es mit jedem weiteren Buch Zusätze, die Staunen erzeugen.
Die Songs wurden als Bonusmaterial mit Sänger Griffin Peterson aufgenommen, und JA, ich habe immer noch einen Ohrwurm.
Auch hier hat Frau Hoover etwas erschaffen, von dem ich dachte, dass es keine Steigerung gibt.
Doch ich bin mir sicher, nach Erscheinung des nächsten Buches, werde ich wahrscheinlich in einem Deja vu hängen und genau diese Zeilen erneut schreiben.
Ridge ist Bookboyfriend Nummer 3 in diesem Jahr. Ich komme immer noch nicht damit klar, dass dieses Buch keinen weiteren Teil hat.
In der Hoffnung, dass ich noch 50 Seiten zu lesen hatte, ließ ich das Buch ruhen, nur um anschließend feststellen zu müssen, dass es nur noch 10 Seiten sind. (Steinigt mich, bitte.)
Und dann verlässt Ridge prompt den Leser.
Und der Leser?
Verletzt und verwaist.


Fazit:
I've got hoovered.


P.S: Kaufen. Lesen.





FETTE 5 von 5 Bücherherzen ♥










Infos zum Buch:

Titel: »Maybe Someday«
Autor: Colleen Hoover
Seiten: 423 Normseiten
Preis: - Ebook: 9,99€
          - Taschenbuch: 12,99€












Keine Kommentare:

Gizem Medeni. Powered by Blogger.